Medizinische Schwerpunkte

Tagesklinik Station 1 F

In unserer Tagesklinik behandeln wir vorwiegend Patienten mit rezidivierenden und chronischen Atemwegserkrankungen, Neurodermitis, Essstörungen, Nahrungsmittelallergien sowie Verdauungs- und Defäkationsstörungen. Es besteht weiterhin die Möglichkeit einer intensiven Förderung entwicklungsverzögerter Kinder.

Wir bieten die Durchführung von Impfungen unter klinischer Überwachung, ebenso diagnostische Maßnahmen wie Endoskopien, bildgebende Diagnostik unter Kurznarkose sowie endokrinologische Funktionsdiagnostik oder H2- Atemteste.

Für die Betreuung der kleinen Patienten stehen ein erfahrenes Team, bestehend aus Kinderärzten, Kinderkrankenschwestern, Therapeuten und Psychologen zur Verfügung.
Optimale Voraussetzungen für eine effektive Diagnostik und Therapie sind durch die modern eingerichteten Funktionsräume gegeben. Auf dem Gelände befindet sich ein Therapiespielplatz.
Da es sich um eine Tagesklinik handelt,  werden die Patienten nur tagsüber betreut und können nachmittags wieder nach Hause in ihr gewohntes Umfeld.

Therapieangebote im Überblick:
Für die Behandlung steht ein breites Spektrum therapeutischer Anwendungen zur Verfügung:

  • Inhalationstraining Erlernen und Festigung der Inhalationstechnik für Düsenvernebler und Dosieraerosole über Spacer
  • Atemtherapie
  • Krankengymnastik
  • Nasenspülungen
  • Hautpflege bei atopischer Dermatitis, Erlernen der täglichen Hautpflege und Anleitung der Patienteneltern
  • Ergotherapie, Musiktherapie, Logopädie bei Entwicklungsretardierungen

Im Rahmen des Rehabilitationsprogramms hat die Beratung und Anleitung der Eltern einen hohen Stellenwert.

Elterngespräche zur Vermittlung von Fertigkeiten, Wissen und Problemlösungsstrategien gehören daher zur alltäglichen Praxis.

Diagnostik im Überblick:
Unsere diagnostischen Möglichkeiten decken das gesamte Spektrum der Diagnostik bei rezidivierenden Atemwegserkrankungen, Asthma bronchiale und Ernährungsstörungen vollständig ab:

  • Allergiediagnostik
    • Hauttestungen
    • spezifische Provokationsteste
    • Karenz-Expositions- und Reexpositionsteste
    • immunologische Diagnostik
  • Lungenfunktionsdiagnostik
    • Ganzkörperplethysmographie
    • Ergospirometrie
    • unspezifische inhalative Provokationsteste
  • Pilocarpiniontophorese
  • neurologische Diagnostik wie EEG, MRT
  • Botulinum-Toxinbehandlung bei spastischen Paresen
  • Impfungen unter klinischen Bedingungen
  • Endokrinologische Diagnostik und Therapie
  • Ernährungs- und Diättherapie
  • Diabetikerschulungen