Medizinische Schwerpunkte

Neonatologie

Die Neonatologie (Perinatalzentrum Level 2) befindet sich in der Frauenklinik am Standort Oskar-Ziethen-Krankenhaus "Wand an Wand" zur Wochenstation und Kreißsaal. Für die über 2.300 im Sana Klinikum Lichtenberg jährlich geborenen Kinder stehen die Ärzte der Neonatologie rund um die Uhr zur Verfügung (Facharztstandard).

Die geburtshilfliche Abteilung mit Kreißsaal und Wochenstation wurde 2007 als babyfreundliches Krankenhaus zertifiziert. Hier werden täglich Visiten durch den Kinderarzt sowie die U1- und U2-Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt:

  • U1 am ersten Lebenstag mit der Untersuchung des Neugeborenen, erster Vitamin-K-Gabe und Pulsoxymetriescreening zum Ausschluss eines kritischen Herzfehlers
  • U2 am dritten Lebenstag (Mindestalter 48 Stunden) mit zweiter Untersuchung des Neugeborenen, zweiter Vitamin-K-Gabe, Neugeborenen- und Hörscreening sowie Information zur Rachitis- und Kariesprophylaxe und zum sicheren Babyschlaf.

Perinatalzentrum Level 2 heißt: 

Die Behandlung von

  • Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht ab 1250 Gramm bzw. mit einer Schwangerschaftsdauer von mindestens 29 vollendeten Wochen
  • Zwillingen
  • Kranken Neugeborenen mit Atemstörungen, Infektionen, Ernährungs- und Stoffwechselstörungen und angeborenen Fehlbildungen
  • Früh- und Neugeborenen mit schwangerschaftsbedingten Erkrankungen der Mutter, z.B. Diabetes mellitus

in enger Kooperation mit der Geburtshilfe, Kinderchirurgie, Augen- und HNO-Ärzten, Orthopädie, klinischen Genetik, Kinderradiologie und Mikrobiologie.

Leistungsspektrum
  • 15 Betten, davon sechs Intensivbehandlungsplätze für Beatmung und Atemhilfe (CPAP)
  • Inkubatoren, Wärmepflegebetten und zentrale Patientenüberwachungsanlage
  • bildgebende Diagnostik: Ultraschall und Röntgen auf der Station, Magnetresonanztomographie, Computertomographie
  • kardiologische Diagnostik vom Pulsoxymetriescreening im Kreißsaal bis zum Herzultraschall (Echokardiographie) auf der Station
  • Stoffwechseldiagnostik
  • Endoskopie der Atemwege und des oberen Magen-Darmtraktes
  • Diagnostik schlafgebundener Atemstörungen in Kooperation mit zertifiziertem Schlaflabor
  • Nachsorgeuntersuchungen im Sozialpädiatrischen Zentrum
  • 24-h-Notfall-Labor
  • die prä- und postoperative Betreuung von Säuglingen (< 3 Monate) bei z.B. Leistenhernienoperationen
Behandlungskonzepte
  • Frühzeitige Ernährung mit Muttermilch oder Formulanahrung sowie die den Nahrungsaufbau ergänzende Infusionsbehandlung zur ausreichend kalorischen Ernährung von Frühgeborenen, Stillberatung
  • Einsatz nichtinvasiver Atemhilfen (CPAP) zur Vermeidung maschineller Beatmung, im Bedarfsfall ist Möglichkeit der maschinellen Beatmung gegeben
  • die Prophylaxe der Frühgeborenenanämie (Blutarmut) durch die frühzeitige Gabe von Eisen(II)-präparaten und in Kombination mit Erythropoetin bei sehr unreifen Frühgeborenen, um Bluttransfusionen zu vermeiden
  • zurückhaltender Einsatz von Antibiotika - möglich durch moderne diagnostische Methoden wie der Bestimmung von Interleukin 6 zur Infektionsdiagnostik
  • Bilirubinbestimmung ohne Blutentnahme zur Einschätzung der "Neugeborenengelbsucht" durch "Bilicheck"
  • Schmerzvermeidung und -behandlung
Behandlungsschwerpunkte
  • Behandlung von Frühgeborenen ab 29. vollendeter Schwangerschaftswoche
  • Adaptionsstörungen aller Art
  • Neugeborenengelbsucht (Hyperbilirubinämie), einschließlich der Möglichkeit zur Austauschtransfusion
  • perinatale Infektionen
  • Kinder diabetischer Mütter